1. SC Roden 1910 e.V

Hallo liebe Fußballfreunde und Fans des 1. SC Roden,

wie im letzten Jahr wird ich auch diesmal die Gelegenheit nutzen,
die ersten fünf Monate der Saison 2008/09 aus meiner Sicht zu analysieren bzw. euch die Gründe unseres derzeit schlechten Abschneidens mitteilen. Wenn man nach 15 Spielen mit nur 3 Siegen, 1 Unentschieden und
11 Niederlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz steht, sollte man bestimmt nicht nach Ausreden suchen und z.B. nur vom Pech reden. Ich denke wir sind da einer Meinung, denn nach so vielen Punktspielen steht man dort, wo man hingehört.
Am Anfang der Runde spielten wir schlechten Fußball in allen Mannschaftsteilen.
Dies lag vor allem daran, dass einige Spieler, auch Leistungsträger,
uns nicht zu Verfügung standen. Sie konnten teils wegen Urlaub,
teils wegen Verletzungen oder auch aus beruflichen Gründen nicht spielen.
Da unser Kader ohnehin sehr klein ist, wiegt es halt umso schwerer wenn ein oder gar mehrere Spieler ausfallen. So wurden Spieler ins kalte Wasser geworfen,
die Aufgrund ihres Alters oder da sie aus unteren Klassen kamen noch nicht die nötige Erfahrung haben. Danach fragt aber keiner, denn am Ende zählen nur Ergebnisse, die leider bei uns nicht so gut waren. Auch muss man sehen,
dass in diesen fünf Monaten der Trainingsbesuch, meist aus Gründen,
die ich oben schon aufgeführt habe, nicht optimal waren.
So kamen wir auf eine Trainingsbeteiligung von nur 65% von allen Spielern,
die in der ersten Mannschaft zum Einsatz kamen.
Das wirkt sich natürlich nicht gerade positiv auf unser Fußballspiel aus.
Jeder der mich kennt oder unter mir schon trainiert hat weiß,
dass ich viel Wert auf Fitness lege und demnach meine Trainingsabläufe auch ausrichte.
Drum ist es wichtig, dass in Zukunft die Trainingsbeteiligung steigt.
Man sollte aber nicht nur das negative der ersten Monate sehen, sondern auch,
dass wir sehr gute Spiele am Ende des Jahres absolvierten
(z.B. Schwalbach, Hostenbach und Bardenbach), aus denen wir bestimmt mehr Punkte hätten mitnehmen können.
An diesen Spielen kann ich erkennen, dass noch Leben in der Mannschaft steckt.
Wenn wir diese Leistungen wieder abrufen, oder gar noch steigern könnten, werden wir ganz bestimmt mit den verdienten Punkten belohnt.
Zum Schluss möchte ich noch bekannt geben, dass zur Rückrunde mit Markus Albert ein junger 19jähriger Spieler aus Schwalbach zum Kader stoßen wird.

Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest, ein frohes und gutes Jahr 2009,
in dem wir uns hoffentlich alle gesund und neu motiviert wieder sehen.

Ralf Winckler, Trainer